Aktuelles Geschehen -- 2016

-- Kirwa-Wanderung nach Rodenzenreuth --

Wie bereits seit einigen Jahren trafen sich Mitglieder und Freunde der CSU Waldershof zu ihrer "Kirwa-Wanderung". Von Waldershof aus ging es über den Radweg nach Rodenzenreuth, wo die gut 20 Personen umfassende Gruppe bei besten Kirwa-Schmankerln einen kurzweiligen Abend verbrachte. Der stellvertretende Ortsvorsitzende und zugleich Schwimmbadreferent Stefan Müller nutzte die Gelegenheit, auf dem Weg am Kösseinebad vorbei, den Teilnehmern einen kurzen Rückblick auf die Badesaison in Waldershof zu geben.






Die Saison war vom Wetter her betrachtet leider sehr durchwachsen, erst der September brachte die ersehnten längeren Sonnenperioden. Das Schwimmbadfest war ein großer Erfolg, erstmals traten die "Weiherer" auf dem Traditionsfest auf. Sehr viel Lob, vor allem von den älteren Badegästen, gab es für die neu installierte, behindertengerechte Treppe, welche die Firma Schmelzer spendierte. Den Kindern und Jugendlichen hat es das neue Wassertrampolin angetan, welches die Stadt sehr kostengünstig vom Kreuzsteinbad in Bayreuth erwerben konnte.

Nächstes Jahr sind Neuerungen, vor allem im Bereich des Nichtschwimmerbeckens, angedacht.



-- Themenwanderung in Waldershof mit Dr. Hans-Peter Friedrich --


















-- CSU Waldershof beteiligt sich an Fortschreibung des Programms
„Oberpfalz 2020“ Aktiver Herbst bei der CSU Waldershof --


Die CSU Oberpfalz hat im Jahr 2012 das Programm „Oberpfalz 2020“ erarbeitet, was nun fortgeschrieben werden soll. Dabei sind u. a. alle Ortsverbände aufgerufen, sich hieran zu beteiligen. Im Rahmen der letzten Ortsvorstandssitzung hat sich die CSU Waldershof mit dem Entwurf beschäftigt und einige eigene Vorschläge eingebracht.
Zum Thema Sicherheit ist der Waldershofer CSU wichtig, dass die vorhandenen Polizeiinspektionen nicht nur erhalten bleiben, sondern auch personell verstärkt werden. Sicherheit und schnelle Hilfe, vor allem im Grenzgebiet, sind grundlegende Lebensbedingungen, die nur durch ausreichende Polizeipräsenz gewährleistet werden können.
Im Bereich der Kommunalpolitik ist wichtig, dass interkommunale Allianzen und Kooperationen zwischen Gemeinden auch bezirksübergreifend Normalität und staatlich unterstützt werden. Vor allem für die Randgebiete der Oberpfalz ist dies von Bedeutung.
Die geplante Ortsumgehung von Waldershof (Staatsstraße 2177) soll im Kapitel „Verkehr und Infrastruktur“ mit aufgeführt werden. Hier warten die Waldershofer seit Jahren auf den Planfeststellungsbeschluss.

Zur schnellen Hilfe in medizinischen Notfällen sind in unserer ländlichen Region die „Helfer vor Ort“ (HvO) des Roten Kreuzes eine unerlässliche Unterstützung des Notdienstes. Die HvO-Bereitschaften müssen jedoch das in Einsätzen verwendete Material aus eigener Tasche finanzieren. Hier braucht es nicht nur eine Gleichstellung mit den Feuerwehren in Sachen Freistellung bei den Einsätzen, auch muss es staatliche Zuschüsse für die HvO-Bereitschaften geben, die sich hier ehrenamtlich und auf eigene Kosten um die Gesundheit ihrer Mitbürger kümmern.

Weiterführende Infos dazu:
http://www.csu.de/verbaende/bv/oberpfalz/oberpfalz-2020/



-- Aktiver Herbst bei der CSU Waldershof --

Die Vorstandschaft der Waldershofer CSU traf sich zu einer Sitzung im Biergarten der Gaststätte „Zur Kösseine“ um das Programm des restlichen Jahres zu besprechen. Dabei gibt es wieder eine gute Mischung aus politischen und gesellschaftlichen Inhalten.
Neben der Beteiligung am Ferienprogramm der Stadt mit dem traditionellen Schwimmbadlauf am kommenden Samstag wird es am 15.09.16 eine „Themenwanderung“ in Waldershof mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Hans-Peter Friedrich geben. Für Ende September ist eine Radtour zur Seeklause Stausee geplant, die unter der bewährten Führung von Helmut Härtl stattfinden wird.
Schon einige Jahre wandert die CSU Waldershof am Landkirchweih-Sonntag nach Rodenzenreuth ins „Cafe Jakob“, so auch in diesem Jahr am 16.10.16.
Gemeinsam mit der CSU Wiesau organisiert der Waldershofer Ortsverband einen Vortrag der Hanns-Seidel-Stiftung am 19.10.16 um 19 Uhr zum Thema „Islam und Christentum“ im Sportzentrum Wiesau, Fahrgemeinschaften dorthin sind möglich.

Mit einem eigenen Stand werde man sich auch am Waldershofer Adventsmarkt beteiligen.
Dazu sind noch zwei Betriebsbesichtigungen geplant, die Teilnahme an den Veranstaltungen des Kreisverbandes und zum Abschluss des Jahres eine Weihnachtsfeier von CSU, FU und JU Waldershof. Zu allen Veranstaltungen sind alle Mitglieder von CSU, FU und JU herzlich eingeladen, aber auch alle anderen interessierten Bürger.




-- „Unternehmerstammtisch“ der CSU Waldershof am 13.06.2016 --

Wirtschaftliche Entwicklung in der nördlichen Oberpfalz weiterhin auf Erfolgskurs

In den Räumen der Firma Innotec Forschungs- und Entwicklungs-GmbH in Poppenreuth fand am 13.06.2016 auf Einladung des CSU Ortsverbandes Waldershof ein Informationsaustausch statt, um die Kommunikation zwischen Vertretern aus regionaler Wirtschaft und Politik zu fördern. Neben dem Gastgeber der Firma Scherdel nutzten noch weitere örtliche Wirtschaftsvertreter die Möglichkeit zum ungezwungenen Gespräch mit MdB Albert Rupprecht, MdL Tobias Reiß, dem Kreisvorsitzenden der Mittelstandsunion Leonhard Zintl, sowie den Vertretern der CSU-/Wählerbund-Stadtratsfraktion.

„Den Strukturwandel hat die Region gut geschafft. Bei Investitionen von insgesamt 1,41 Mrd. Euro konnten bis 2015 gut 5000 neue Arbeitsplätze in der nördlichen Oberpfalz geschaffen werden“, so MdB Albert Rupprecht. Der Bundestagsabgeordnete macht auch die Bedeutung der GA-Förderung für die Nordoberpfalz deutlich, ohne die viele tausend Arbeitsplätze nicht mehr in der Region wären. Vor allem wird auch die Digitalisierung 4.0 als neues Geschäftsmodell für mittelständische Unternehmen über alle Branchen hinweg immer wichtiger. Nicht nur damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen weiterhin erhalten bleibt, sondern auch als Schlüsselfrage, inwieweit regionale mittelständische Unternehmen auch zukünftig an den Weltmärkten erfolgreich partizipieren können.
„Es ist eine zunehmende Bereitschaft festzustellen, dass qualifizierte Arbeitskräfte wieder in die Region heimkehren und inzwischen auch Arbeitskräfte aus den Ballungszentren, wie z.B. München, erfolgreich abgeworben werden können,“ so MdL Tobias Reiß.
Aber auch die regional ausgebildeten Jungakademiker bleiben, meist aus persönlichen Gründen, nach ihrer Ausbildung zu 50 % der Region erhalten und wirken so dem demografischen Wandel entgegen.
Auf die besondere Bedeutung des Mittelstandes für die Region macht nochmal Leonhard Zintl von der Mittelstandsunion (MU) explizit aufmerksam. 7 von 10 Arbeitnehmern sind in mittelständischen Firmen beschäftigt. Auch für das Handwerk müssen geeignete und zielorientierte Fort- und Weiterbildungsangebote verfügbar sein, um die Attraktivität des Handwerks gegenüber der akademischen Ausbildung wieder zu erhöhen. Zunehmend machen dem Mittelstand auch die zunehmende Dokumentationspflicht und Regelungen Sorge.
Am Ende bedankt sich Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer bei allen Beteiligten für die informative Veranstaltung und beendete den Abend mit dem Ausblick auf eine Neuauflage dieser Gesprächsrunde.



Auf dem Foto (v. l. n. r.) Altbürgermeister Hubert Kellner, Joachim Geyer (Raiffeisenbank), Thomas Frischholz, Leonhard Zintl, CSU-Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer, Thomas Regnet (Scherdel), MdB Albert Rupprecht, Helmut Härtl, MdL Tobias Reiß, Hilmar Wollner, Angela Burger, Rudolf Burger



-- Die Presseschau zu unserer Jubiläumsfeier am 08.04.16 --


Bericht "Frankenpost" als pdf-Datei.

Bericht "Der Neue Tag" als pdf-Datei.


"Vergelts Gott an Wolfgang Erhart
für die Fotos"!





















-- Erster Preis geht nach Marktredwitz – Preisschafkopf der CSU Waldershof --

Beim traditionellen Preisschafkopf der CSU Waldershof in der Gaststätte „Zur Kösseine“ gab es mit Willi Schöppl aus Marktredwitz einen würdigen Sieger. Aus den 60 Partien erreichte er 140 Punkte und sicherte sich damit die 100,- EUR Preisgeld. Die Plätze zwei und drei gingen mit 75,- und 50,- EUR beide nach Rodenzenreuth. Andreas Eckstein war mit 111 Punkten knapp vor Thomas Seitz mit 109 Punkten.
Den Trostpreis bekam Peter Reichenberger aus Oberwarmensteinach, eine kleines Brotzeitpaket und ein Päckchen Karten gab es für ihn.
An acht Tischen wurde um die Punkte gekartet darunter auch sechs Frauen. Am Josefitag wurde die Begrüßung und Siegerehrung durch CSU-Ehrenortsvorsitzenden Josef Daubenmerkl vorgenommen. Er bedankte sich bei Hilmar Wollner für die federführende Organisation und allen, die Preise mit gesammelt hatten.



Auf dem Foto v. l. n. r.: Peter Reichenberger, Willi Schöppl, Andreas Eckstein,
Thomas Seitz, Josef Daubenmerkl



-- Stellungnahme zur geplanten Gemeinschaftsunterkunft --

Hier finden Sie die Stellungnahme als pdf-Datei.



-- Wichtige Mitteilung --

Das für den 29.01.16 geplante Jubiläum unseres Ortsverbandes musste wegen Terminschwierigkeiten der Gastredner verschoben werden. Der neue Termin wird noch mitgeteilt.