Veranstaltungen 2015 / 2016 / 2017 / 2018 / 2019

Maximilian Kastner neuer JU-Ortsvorsitzender – Neuwahlen der der JU Waldershof

Die Junge Union Waldershof wird nun von Maximilian Kastner geführt, die Mitglieder-versammlung wählte den 26-Jährigen zum neuen Ortsvorsitzenden und damit zum Nachfolger von Mario Rabenbauer.

Der bisherige Ortsvorsitzende Mario Rabenbauer begrüßte zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen neben den örtlichen Mitgliedern auch den JU-Kreisvorsitzenden Matthias Grundler aus Falkenberg und von der benachbarten JU Marktredwitz Robin Graske. Die designierte Bürgermeisterkandidatin Margit Bayer besuchte ebenfalls den Parteinach-wuchs.

Zum Rechenschaftsbericht informierte Mario Rabenbauer die Mitglieder über die letzten Jahre, die von politischen und gesellschaftlichen Veranstaltungen geprägt waren. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Feier zum 40-jährigen Bestehen des JU-Ortsverbandes im vergangenen Jahr. Die Christbaumabholaktion, sowie die Schulanfangsplakate gehören zum festen Jahresprogramm, ebenso die Teilnahme an Veranstaltungen des Kreis- und Bezirksverbandes. Nach seinem Bericht informierte Rabenbauer, dass er bei den Neu-wahlen nach 14 Jahren an der Spitze nicht mehr antreten werde. Ein geordneter Übergang und eine Verjüngung an der Spitze waren ihm dabei besonders wichtig.

Kassier Fabian Kastner konnte über geordnete finanzielle Verhältnisse berichten und freute sich über steigende Einnahmen dank neuer Mitglieder.

Unter der Leitung des JU-Kreisvorsitzenden Matthias Grundler wurden die Neuwahlen durchgeführt. Für seinen Nachfolger schlug Rabenbauer seinen bisherigen Stellvertreter Maximilian Kastner vor. Dieser wurde dann auch einstimmig von den Mitgliedern zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Der neue Vorsitzende schlug die weiteren Vorstandsmitglieder vor, die wie folgt gewählt wurden:
Stellvertretender Ortsvorsitzender ist Simon Wollner, die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Fabian Kastner. Schriftführer ist Mario Rabenbauer. Als Beisitzer fungieren Johanna Heider, Annette Heining, Michaela Rabenbauer, Sebastian Aßmann und Florian Spörer.
Für die Kassenprüfung sind die ehemaligen Mitglieder Ingrid Haberkorn und Michael Daubenmerkl verantwortlich.
Als Delegierte in die Kreisversammlung wurden Florian Spörer, Sebastian Aßmann und Mario Rabenbauer bestimmt, Ersatzdelegierte sind Fabian Kastner, Simon Wollner und Michaela Rabenbauer.

Im Anschluss dankte Maximilian Kastner allen Gewählten, aber auch allen Ehemaligen, voran seinem Vorgänger Mario Rabenbauer für die teilweise jahrelange Arbeit und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

Kreisvorsitzender Matthias Grundler sprach dem Ortsverband Waldershof seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Ebenso freute er sich über die Anwesenheit des benachbarten Ortsverbandes Marktredwitz. Diese beiden Ortsverbände seien der Angelpunkte der guten Zusammenarbeit auch der beiden Kreisverbände Wunsiedel und Tirschenreuth. Die beiden Grenzlandkreise werden sich auch mit politischen Forderungen weiter beschäftigten und lud bei dieser Gelegenheit zur JU-Landesversammlung dieses mal in der Oberpfalz ein.

In seinem Grußwort sprach er vom Wahlmarathon seit 2017, bei dem man bezüglich der Europawahl am 26.05.2019 jedoch einmal innehalten solle. Grundler nannte drei wichtige Punkte, die für die Europawahl von Bedeutung sind. Der Freistaat Bayern hat die ein-malige Chance, einen Bayern als Chef nach Brüssel zu schicken. Der Niederbayer Manfred Weber sei ein starkes Zugpferd in Europa und von vielen Staatschefs anerkannt. Von den Wählern wünsche sich Grundler ein Mandat für die CSU, Europa zu verbessern.

Weiter startet mit dem Brandner Christian Doleschal ein junger Landkreisbürger auf dem aussichtsreichen Listenplatz 5 in die Europawahl. Zur Wahl müsse klar sein, dass der Landkreis Tirschenreuth die historische Chance hat, einen eigenen starken Vertreter im Europaparlament zu haben.
Abschließend wies Grundler darauf hin, dass bei der Brexit-Abstimmung es die junge Wähler waren, die sich an der Abstimmung nicht beteiligt hätten und unter den Auswirkungen nun leiden müssen. Dies dürfe bei der jetzigen Europawahl nicht passieren. Es gibt zunehmende Kräfte, die Europa zerstören wollen. Jedoch sind es vor allem die jungen Menschen, die von den Vorteilen der Europäischen Union profitieren.
Zu Margit Bayer sagte Grundler, dass sie bereits jetzt komplett auf Landkreisebene und darüber hinaus angekommen sei. Die CSU-Familie freue sich auf eine gute Zusammenarbeit mit ihr.

In ihrem Grußwort appellierte Margit Bayer daran, zukünftig in der Stadt und darüber hinaus gewinnbringend zusammenzuarbeiten und lud bei dieser Gelegenheit auch zur Nominierungsversammlung am kommenden Montag ab 19:30 Uhr ins Schaffnerlos ein. Bereits zur Europawahl gelte es Gas zu geben, damit mit diesem Schwung die Kommunalwahl am 15.03.2020 angegangen werden kann.

Robin Graske als Vertreter der JU Marktredwitz überbrachte die Grüße seines Ortsverbandes und freue sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit der neuen Vorstandschaft. Aufgrund der räumlichen Nähe ist eine Kooperation naheliegend und bringe auch im Hinblick auf die Kommunalpolitik nur Vorteile.



Auf dem Foto (v. l. n. r.) Designierte Bgm-Kandidatin Margit Bayern, JU-Ortsvorsitzender Maximilian
 Kastner, Kassier Fabian Kastner, Beisitzer Sebastian Aßmann, Schriftführer Mario Rabenbauer,
Beisitzer Florian Spörer, JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler, Robin Graske von der JU Marktredwitz


JU sammelt ausgedienten Weihnachtsschmuck ein

Zur traditionellen Christbaumabholaktion der Jungen Union Waldershof wurden dieses Jahr rund 160 Bäume eingesammelt. Nachdem die ersten Anmeldungen bereits vor Heiligabend eintrafen waren die JU´ler am vergangenen Samstag im Stadtbereich unterwegs und holten den ausgedienten Weihnachtsschmuck gegen eine freiwillige Spende ab. Die Bäume wurden zur bewährten Verwertung zum landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Göhl gefahren, wo die Bäume gehäckselt und der Natur wieder zugeführt wurden.

Im Anschluss an die nasskalte Arbeit gab es für alle Helfer eine verdiente Brotzeit. Die JU Waldershof bedankt sich für die Unterstützung bei dieser Aktion, speziell bei Schreibwaren Schug (Anmeldung), Dachdeckerei Andreas Bayer (Fahrzeug), Hermann Göhl für die Verwertung und allen Spenderinnen und Spendern für die großzügigen Geldspenden.

Der Reinerlös wird wie alle Jahre einer gemeinnützigen Einrichtung gespendet.



Auf dem Foto v. l. n. r.: Ingrid Haberkorn, Michaela Rabenbauer, Sebastian Aßmann,
Philipp Schmelzer, Maximilian Kastner, Marcus Meier (nicht auf dem Foto: Florian Spörer)



Wie alle Jahre überreicht die Junge Union Waldershof eine Spende aus dem Erlös der Christbaumabholaktion. In diesem Jahr geht die Spende an das Kinderhaus St. Sebastian in Waldershof. Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer hatte dazu ein "Ponycycle" im Wert von über 200 EUR dabei. Damit können die Kinder mit eigener Muskelkraft das Pferd bewegen und damit durch die Räume reiten. Leiterin Silke Weinhold bedankte sich im Namen der Kinder bei der JU für ihre Spende. Die Kinder nahmen den neuen Spielkameraden gleich begeistert in ihrer Mitte auf.



Auf dem Foto: die Kinder des Kinderhauses St. Sebastian und (v. l. n. r.)
Leiterin Silke Weinhold, JU-Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer,
JU-Vorstandsmitglied Michaela Rabenbauer und JU-Mitglied Ingrid Burger


Junge Union mahnt zur Vorsicht

Wie auch schon in Vorjahren weist die Junge Union Waldershof auf den baldigen Schul- beginn hin. Hier sind alle Verkehrsteilnehmer gefordert, besonders auf die Schulanfänger zu achten, die mit dem Schulweg auch erstmals intensiv am Straßenverkehr teilnehmen.

"Wir bitten alle Autofahrer um die Jobst-vom-Brandt-Schule, den Bushaltestellen und den Straßenquerungen um besondere Vorsicht und auch Nachsicht, sollten unsere Jüngsten nicht so sicher im Umgang mit dem fahrenden Verkehr sein", appelliert JU-Ortsvorsitzen-der Mario Rabenbauer. Die JU-Mitglieder stellen wie schon seit Jahren dazu entsprechen- de Plakate an gefährlichen Stellen auf und weisen damit auf die besondere Situation in den Tagen um den Schulbeginn hin.



Auf dem Foto (v. l. n. r.): Beisitzerin Johanna Heider, Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer,
stellvertretender Vorsitzender Maximilian Kastner


Erfolge für die Region – MdB Albert Rupprecht zum Biergartengespräch in Waldershof

Die Junge Union Waldershof lud MdB Albert Rupprecht nach Waldershof ein, um Erst- und Jungwähler, sowie alle anderen Interessierten über die anstehende Bundestagswahl zu informieren. Bei bestem Biergartenwetter begrüßte JU-Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer Gäste aus Waldershof und Marktredwitz. Einleitend machte Rabenbauer klar, warum es wichtig ist, dass möglichst viele zur Wahl gehen: „Je mehr wählen, desto weniger Chancen haben extreme Parteien und Gruppen von links und rechts.“ Weiter verdeutlichte er, dass es nur mit der CSU eine rein bayerische Interessensvertretung in Berlin gäbe, das ist einzigartig.

Nicht selbstverständlich ist es, mit Albert Rupprecht und Reiner Meier gleich zwei Abgeordnete aus dem Wahlkreis zu haben, das könne nur so bleiben, wenn Erst- und Zweitstimme an die CSU gehe.

Zum Einstieg verdeutlichte Rupprecht seine Erfolge für die Region, auf denen er die Arbeit auch der nächsten vier Jahre aufbauen möchte. Durch seinen Einsatz für die GA-Förderung konnten viele Firmen auch in Waldershof Arbeitsplätze erhalten und neu schaffen, in der Nordoberpfalz wurden mit den Bundeszuschüssen 1,25 Mrd. Euro an Investitionen angestoßen. Als jüngsten Erfolg verwies der Abgeordnete auf den Lärmschutz, der aufgrund der Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg dringend nötig ist, die Zusage liegt nun vor. Davon profitieren u. a. die Bewohner des Waldershofer Ortsteiles Lengenfeld, ergänzte Mario Rabenbauer.

Für die Zukunft gesehen war sich Rupprecht sicher: „Es wird ein Revival des ländlichen Raums geben.“ Jedoch braucht es dafür vor allem Wohnraum. Hier müsse aus Sicht des Abgeordneten beim Denkmalschutz angesetzt werden, dieser dürfe kein Hemmnis für Entwicklung sein. Weiter sieht er die Notwendigkeit einer Förderkulisse für Wohnraum, um vertretbare Mieten in unserer Region zu ermöglichen. „Die Ortskerne müssen attraktiv sein“, so Albert Rupprecht, was bei den anwesenden Kommunalpolitikern auf fruchtbaren Boden fiel.

Aus der kurzweiligen Diskussion mit den Gästen ergab sich der Schwerpunkt der Digitalisierung, hier müsse noch mehr angeschoben werden. CSU-/Wählerbund-Fraktionssprecher Mario Rabenbauer informierte an dieser Stelle, dass in Waldershof der Breitbandausbau voraussichtlich im Frühjahr 2018 beginnen werde, so die Information aus dem Rathaus. Mehrmals wurde deutlich, dass eine schnelle Datenleitung Grundlage für Firmen und Familien ist, um in Waldershof und Umgebung leben und arbeiten zu können.

Abschließend bedankte sich der JU-Ortsvorsitzende Mario Rabenbauer für den informativen Abend und kündigte einen weiteren Besuch von Albert Rupprecht am Stand der CSU/FU/JU zur Schlemmermeile am kommenden Samstag an.








Neuwahlen und Ehrungen – Jahreshauptversammlung der JU Waldershof

Die Junge Union (JU) Waldershof traf sich zu ihrer turnusgemäßen Jahreshauptver- sammlung mit Neuwahlen in der Gaststätte „Zur Kösseine“ in Waldershof. Ortsvor-sitzender Mario Rabenbauer konnte neben den örtlichen Mitgliedern auch JU-Kreis- vorsitzenden Matthias Grundler aus Falkenberg begrüßen. Grundler dankte in seinem Grußwort der örtlichen JU für ihre Arbeit und hob dabei hervor, dass mit dem Waldershofer Mario Rabenbauer ein stellvertretender Kreisvorsitzender aus ihren Reihen kommt. Grundler hob weiter die Bedeutung der Bundestagswahl im September hervor, hier ginge es neben einer grundsätzlichen Ausrichtungen des Landes zwischen dem bürgerlich-konservativen Lager und einer rot-rot-grünen Linksfront auch darum, möglichst viel „Landkreis Tirschenreuth“ nach Berlin zu bekommen. Hier sei man mit den beiden Bundestagsabgeordneten Albert Rupprecht und Reiner Meier gut aufgestellt und nur mit einem guten CSU-Ergebnis kann unsere Heimat auch in Zukunft stark vertreten werden.

Vorsitzender Mario Rabenbauer gab in seinem Rechenschaftsbericht einen Überblick über die Aktivitäten des Ortsverbandes. Der JU-Ortsverband sei hier vielfältig aktiv, Christbaum-abholaktion, Schulanfangsplakate und Ferienprogamm gehören zu den Standardterminen. Mit Segway-Fahren in Helmbrechts und der Fahrt zum Gäubodenfest, sowie jährlichen Spendenübergaben und der Teilnahme an JU-Veranstaltungen auf Kreis- und Bezirks- ebene runde man das Jahr ab.
Besonders erfreut zeigten sich die Nachwuchs-CSU´ler über die Umsetzung ihres Antrages auf freies WLAN im Kösseinebad, jedoch müsse nun die Stadt die Möglich- keiten der Förderungen für weitere WLAN-Hotspots im Ort nutzen.
Schatzmeister Michael Daubenmerkl berichtete von geordneten Finanzen des Verbandes. Nach der erfolgten Entlastung wurde die neue Vorstandschaft unter Leitung des Kreis- vorsitzenden gewählt.
Ortsvorsitzender bleibt weiterhin Mario Rabenbauer, für die aus Altersgründen aus- scheidende Ingrid Burger wurde neu Maximilian Kastner als stellvertretender Ortsvor-sitzender gewählt. Als Schriftführerin wurde Michaela Rabenbauer bestätigt. Für den ebenfalls aus Altersgründen ausscheidenden Schatzmeister Michael Daubenmerkl, der das Amt seit 1999 inne hatte, wurde neu Fabian Kastner gewählt. Die Beisitzer Annette Heining und Johanna Heider wurden ebenso in ihren Ämtern bestätigt. Bei der Kreisver- sammlung wird der Ortsverband von den Delegierten Johanna Heider, Michaela Raben- bauer und Maximilian Kastner vertreten.

Zum Schluss der Jahreshauptversammlung verabschiedete der Ortsvorsitzende drei Vorstandsmitglieder aus der JU, da sie die Altersgrenze von 35 Jahren erreichten. Ingrid Burger wurde für 19 Jahre Mitgliedschaft, davon viele Jahre in der Vorstandschaft, Michael Daubenmerkl für 20 Jahre Mitgliedschaft, davon viele Jahre als Schatzmeister und Roberto Schroth für fünf Jahre Mitgliedschaft und Beisitzer geehrt und mit einem Gutschein bedankt.



Auf dem Foto von links nach rechts:
der neu gewählte stv. Ortsvorsitzende Maximilian Kastner,
der neue gewählte Schatzmeister Fabian Kastner, Beisitzerin Johanna Heider,
Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer, Kreisvorsitzender Matthias Grundler
(auf dem Foto fehlt krankheitsbedingt Michaela Rabenbauer und Annette Heining)




Auf dem Foto von links nach rechts:
JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler, Michael Daubenmerkl, Ingrid Burger,
Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer (auf dem Foto fehlt krankheitsbedingt Roberto Schroth)


JU-Christbaumabholaktion im Schneegestöber

Traditionell kümmert sich die Junge Union Waldershof um die Entsorgung der ausgedienten Christbäume in Waldershof. Mit 150 angemeldeten Christbäumen wurde wieder der Rekordwert aus dem Vorjahr erreicht. Bei stetigem Schnellfall kam fast nachweihnachtliche Stimmung um die mit Schnee belegten Christbäume auf. Der Erlös der diesjährigen Aktion wird an die Kinderfeuerwehr Waldershof gespendet, hier möchte die JU die Jugendarbeit unterstützen. Nach getaner Arbeit in Wind und Schnee trafen sich die JU´ler beim "Sesser" zur verdienten Brotzeit.

Das seit 2016 neue Anmeldeformat hat sich bewährt, dieses Jahr waren nur sehr wenige unangemeldete Bäume zu sehen, die nicht mitgenommen wurden. "Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die gute Vorbereitung", lobt JU-Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer die teilnehmenden Waldershofer.

Ein herzliches Dankeschön geht an Schreibwaren Schug (Anmeldungen), Dachdeckerei Andreas Bayer (Fahrzeug), Familie Göhl in Rodenzenreuth (Entsorgung) und an alle Helfer des JU-Teams.



Auf dem Foto von links nach rechts:
JU-Schriftführerin Michaela Rabenbauer, stv. JU-Ortsvorsitzende Ingrid Burger, Timo Herrmann,
Maximilian Kastner, Jan Müller, JU-Vorstandsmitglied Johanna Heider,
JU-Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer


JU-Plakataktion: „Vorsicht: Schulkinder!“

Die Junge Union Waldershof hat auch dieses Jahr zum Schulbeginn eine Plakataktion gestartet, die mehr Verkehrssicherheit auf dem Schulweg erreichen will.

Durch die auffälligen Plakate mit dem Slogan „Vorsicht: Schulkinder!“ sollen die Autofahrer an die unerfahrenen Verkehrsteilnehmer erinnert und so zu einer rücksichtsvollen und aufmerksamen Fahrweise gemahnt werden. Sie wurden im Umfeld der Schulen und an Gefahrpunkten in Waldershof angebracht. „Wir hoffen, dass wir so einen Beitrag zur Sicherheit der Schulkinder leisten können und wünschen allen alten und neuen Schülern ein erfolgreiches Schuljahr und viel Spaß beim Lernen“, so der Ortsvorsitzende Mario Rabenbauer.

Die Aktion findet jährlich statt und wird bayernweit von JU Ortsverbänden durchgeführt.



auf dem Foto (v. l. n. r.)
JU-Schriftführerin Michaela Rabenbauer, JU-Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer,
stv. Ortsvorsitzende Ingrid Burger


Junge Union sammelt ausrangierte Christbäume

Bei der diesjährigen Christbaumabholaktion hat die Junge Union Waldershof wieder über 150 Bäume im Stadtgebiet eingesammelt.

Der ausgediente Weihnachtsschmuck wurde von den beiden Teams nach Rodenzenreuth zur Familie Göhl geliefert, wo die Bäume gehäckselt und der Umwelt wieder zugeführt wurden.
Das neue Anmeldesystem, unterstützt durch Schreibwaren Schug, funktionierte gut, nur wenige nicht angemeldete Bäume mussten liegen gelassen werden. So konnte die


Anzahl der Bäume aus dem Vorjahr mehr als gehalten werden.

"Wir bedanken uns bei allen Waldershofern, die uns mit der Anmeldung so gut unterstützt haben", freute sich Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer. Die großzügigen Spenden kommen wieder einem gemeinnützigen Zweck zu Gute.

Die Junge Union Waldershof bedankt sich auch bei der Dachdeckerei Andreas Bayer, die wieder kostenlos ein Fahrzeug zur Verfügung stellte. Nach getaner Arbeit gab es für alle Helfer eine gute Brotzeit beim Sesser.



Auf dem Foto:
die Helfer der JU Waldershof mit JU-Ortsvorsitzendem Mario Rabenbauer (dritter v. l.)







Junge Union spendet für Leseclub

Aus dem Erlös der diesjährigen Christbaumabholaktion spendete die Junge Union (JU) 200,- EUR an den Waldershofer Leseclub.

Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer konnte den Geldbetrag an seine Stadtratskollegin Michaela Härtl übergeben, die sich sehr über die Unterstützung für den Leseclub freute. "Mit viel ehrenamtlichen Engagement werden vor allem Kindern und Jugendlichen die wichtigen Fähigkeiten rund um das Lesen vermittelt, hier unterstützen wir als JU gerne", bestätigte Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer. Michaela Härtl informierte, dass das Geld für neue Bücher verwendet werde, so wird das Angebot noch weiter verbessert. 



Auf dem Foto (v. l. n. r.)
stv. Ortsvorsitzende Ingrid Burger, Vorstandsmitglied Michaela Rabenbauer,
Michaela Härtl vom Leseclub, JU-Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer


Rekord bei Christbaumsammlung

Die Christbaumabholaktion der Jungen Union in Waldershof brachte es zu einem Rekordergebnis von 150 Bäumen.

Nach 105 Voranmeldungen forderten die vielen unangemeldeten Bäume das Helferteam enorm. So waren die JU´ler mit einem Fahrzeug der Dachdeckerei Andreas Bayer im Stadtgebiet unterwegs. Der ausgediente Weihnachtsschmuck wurde auf dem Hof der Familie Göhl in Rodenzenreuth gehäckselt und wieder der Natur zugeführt. "Mit der Abholung der Christbäume und den großzügigen Spenden der Waldershofer haben alle Teilnehmer etwas Gutes für die Umwelt und die Menschen getan.

Den Reinerlös wird die JU einer gemeinnützigen Einrichtung spenden", fasst es der JU-Ortsvorsitzende Mario Rabenbauer zusammen.

Die JU bedankt sich bei der Dachdeckerei Andreas Bayer für die kostenlose Überlassung des Fahrzeuges. Im Anschluss an die Arbeit gab es für alle Helfer eine Brotzeit beim "Sesser".



Auf dem Foto (v. l. n. r.)
das Helferteam der JU: Jan Müller, Timo Herrmann, Marcus Meier,
Ortsvorsitzender Mario Rabenbauer, Alexander Lutz
nicht auf dem Foto: JU-Schriftführerin Michaela Rabenbauer (Fotografin)